Blitzkredite.org - Ihr Partner für Kredit & Finanzierung günstig uns schnell!

Manchmal gibt es Zeiten im Leben, in denen man plötzlich nicht mehr aus weiß. Wir können vielleicht helfen!

Anzeigen


Empfehlungen



Ist ein Aussteigen aus einem Fremdwährungskredit sinnvoll

Jeder, der vor einigen Jahren einen Fremdwährungskredit aufgenommen hat und dadurch Geld verloren hat, wird sich fragen, ob ein Aussteigen aus einem Fremdwährungskredit sinnvoll ist. 

Wenn man die Weltwirtschaftslage betrachtet und die globale Entwicklung, dann noch die Kurse der üblichen Fremdwährungskredit-Währungen wie CHF (Schweizer Franken) und JPY (Japanischer Yen) ansieht, dann weiß man, was dies für einen Fremdwährungskredit bedeutet. Nämlich, daß man unterm Strich viel mehr zurück zahlt, als man angenommen hatte. 

Auch die Tilgungsträger (üblicherweise Fonds) haben sich angesichts der Börsenkrise 2008 anders, nämlich negativ entwickelt, was abermals zu einer Verschlechterung der geplanten Ausgangslage geführt hat. 

In Summe gesehen haben viele, die vor einigen Jahren bzw. Jahrzehnten in gutem Glauben und der Hoffnung auf eine beständige Wirtschaftsentwicklung auf Fremdwährungskredite mit Tilgungsträgern gesetzt haben, bislang sehr viel Geld verloren. Der erhoffte „Gewinn“ hat sich in einen hohen Verlust umgewandelt. 

Da stellt sich natürlich die Frage, ob man derzeit von einem solchen Kredit in fremder Währung auf einen Euro-Kredit umsteigen soll. Zumal es einem die Banken ja auch erleichtern, indem sie meist von Selbst auf den Kreditnehmer zukommen und eine Konvertierung in den allermeisten Fällen nun ohne Bearbeitungsgebühren möglich ist. 

Hier gilt eine einfache Rechnung, die einem die Entscheidung leichter machen soll. 
Wenn man in Euro konvertiert, dann bleibt einem der bisherige Verlust. Man ist dann zwar auf der sicheren Seite (wobei auch dies eine vermeintliche Sicherheit ist, denn die globale Entwicklung ist wenig vorhersehbar und man kann nur das beste hoffen), der verlorene Betrag bleibt aber verloren. Alles was Sie bisher verloren haben, bleibt verloren. 

Banken treten an Sie heran, weil Sie Selbst ihr Risiko verringern möchten. Viele haben auf diese Art von Krediten gesetzt – im guten Glauben daran, Ihren Kunden auch etwas Gutes zu tun und natürlich Selbst davon zu profitieren! Es schien alles so einfach und Selbst Spezialisten und Experten waren der Meinung, daß man damit nur gewinnen könnte. Soviel zu Expertenmeinungen. Vieles lässt sich eben so nicht vorhersehen bzw. vorausberechnen – leider!

Wenn Sie im Fremdwährungskredit mit Tilgungsträger bleiben, dann kann es Ihnen natürlich im schlechtesten Fall passieren, daß Sie noch mehr Geld verlieren als bisher. Allerdings bleibt auch noch ein Funken Hoffnung übrig, der da heißt: wenn sich die Lage anders entwickelt, dann kann man die bisher gemachten Verluste wieder wettmachen und sehr viel gewinnen. 

Es bleibt also letztlich Ihre Entscheidung: weiterhin das Risiko eingehen und darauf hoffen, daß sich das Blatt doch noch wendet. Oder eben in einen Euro-Kredit wandeln, der zwar einigermaßen sicher ist, aber eben mit dem bitteren Beigeschmack versehen ist, bereits viel Geld verloren zu haben, das niemals wieder auftauchen wird, außer Sie gewinnen im Lotto. 

Überlegen Sie sich alles reiflich und wählen Sie die für Sie am besten denkbare und vernünftigste Variante!